Wer sind wir?

Im Jahr 2013 gründeten Angehörige ehemaliger Patienten sowie Mitarbeiter der Palliativstation den Förderverein Palliativstation Delmenhorst e.V.. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Oldenburg eingetragen und steuerlich als gemeinnützig anerkannt.
Der Förderverein ist organisatorisch und wirtschaftlich sowohl vom Josef-Hospital Delmenhorst (JHD) als auch von dessen Träger absolut unabhängig. Sämtliche Mittel des Vereins unterliegen ausschließlich seiner eigenen Kontrolle. Spenden, Beiträge und sonstige Zuwendungen werden ausschließlich für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet.

Was wollen wir?

Ziel des Vereins ist es zunächst, die palliativmedizinische Versorgung schwerstkranker Menschen auf der Palliativstation des JHD Deichhorst zu fördern und sicherzustellen, um diesen eine möglichst lange Aufrechterhaltung ihrer Lebensqualität zu ermöglichen.
Daneben möchte der Verein durch Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen über Sinn und Bedeutung der Palliativmedizin aufklären.

Was tun wir?

Der Verein unterstützt zu diesem Zweck Maßnahmen, die mittelbar und unmittelbar den Patienten der Palliativstation des JHD Deichhorst und den sie begleitenden Angehörigen zu Gute kommen, jedoch vom Krankenhausträger oder den Leistungsträgern nicht finanziert werden können. Dazu gehören u.a. die Anschaffung von Zimmerausstattungen über den üblichen Krankenhausstandard hinaus, die Finanzierung von medizinischen und pflegerischen Gerätschaften, die außerhalb des üblichen Ausstattungsbudgets liegen, die Finanzierung von besonderen, nicht vom Leistungskatalog der Kostenträger erfassten Therapieformen, aber auch die Weiterbildung des Personals der Palliativstation in palliativrelevanten Bereichen über die Angebote des Krankenhausträgers hinaus.
Ferner informiert der Verein über die Zielsetzung und die medizinischen und pflegerischen Ansätze und Angebote der Palliativmedizin allgemein und der Palliativstation Delmenhorst im Besonderen.
Um diese Aufgaben zu bewältigen und zu finanzieren werben wir um Mitglieder sowie um Spenden und Zuwendungen, die ausschließlich und unmittelbar für diese Aufgaben verwendet werden.
Alle Mitglieder des Vereins sind ehrenamtlich und ohne jede Vergütung tätig.

Wie können Sie uns unterstützen?

Durch Ihre Mitgliedschaft

Treten Sie unserem Förderverein als Mitglied oder Fördermitglied bei. Schon ab 30 Euro jährlich sind Sie eine wertvolle Hilfe für uns.

Durch Ihre Spende

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, d.h. Ihre Spenden können steuerbegünstigt beim Finanzamt angegeben werden. Bei Spenden ab 100 EUR werden automatisch Zuwendungsbescheinigungen ausgestellt. Dazu ist unbedingt die vollständige Adresse auf dem Überweisungsträger erforderlich. Bei Spenden unter 100 EUR erkennt das Finanzamt in der Regel den Einzahlungsnachweis der Bank an.

Durch aktive Unterstützung

Wenn Sie Ideen haben, wie Sie unsere Arbeit aktiv unterstützen möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Unser Spendenkonto:
Volksbank eG Delmenhorst Schierbrok | IBAN DE39 2806 7170 0716 9280 00 | BIC GENODEF1GSC

Die Palliativstation des JHD Deichhorst

Das JHD Deichhorst verfügt über eine eigene Palliativstation, unter der Leitung der Klinik für Anästhesiologie, Palliativmedizin und Schmerztherapie.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definierte 2002 die Palliativmedizin wie folgt:

"Palliativbetreuung dient der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Angehörigen, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind. Dies geschieht durch Vorbeugung und Linderung von Leiden mittels frühzeitiger Erkennung, hochqualifizierter Beurteilung und Behandlung von Schmerzen und anderen Problemen physischer, psychosozialer und spiritueller Natur."

Palliativmedizin ist die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer nicht heilbaren, fortgeschrittenen Erkrankung mit einer begrenzten Lebenserwartung. Die Mehrzahl der Patienten auf der Palliativstation ist tumorkrank. Daneben werden aber auch Patienten mit schwersten Herz- oder Lungenerkrankungen sowie neurologischen Erkrankungen wie MS oder ALS im Endstadium auf der Palliativstation behandelt. Ziel ist es, die verbleibende Zeit so angenehm und beschwerdefrei wie möglich zu gestalten. Dazu gehört in erster Linie die Schmerzreduzierung, aber auch die Behandlung von Symptomen wie Angst, Unruhe, Depression und Luftnot.

In der Regel wird nach erfolgreicher Behandlung im Sinne einer Symptomkontrolle die Entlassung nach Hause angestrebt. Falls das nicht mehr möglich sein sollte, ist auch eine Verlegung in ein Hospiz denkbar.

Ein speziell geschultes Team, bestehend aus Ärzten, Pflegekräften, Physio- und Ergotherapeuten, Sozialarbeitern, Psychologen, Seelsorgern und Musiktherapeuten, versorgt die schwerkranken Patienten und betreut auch individuell ihre Angehörigen. Wenn möglich und gewünscht, werden die Angehörigen in pflegerische und betreuende Abläufe auf der Station eingebunden. Auch die Unterbringung von Angehörigen ist auf Wunsch in allen Zimmern möglich.

Neben Hilfestellungen bei alltäglichen Verrichtungen, stehen die Therapie von Schmerzen und krankheitsbegleitenden Symptomen, Basale Stimulation, Aromatherapie, Massagen und vor allem die psychosoziale Betreuung im Vordergrund der Versorgung. Das Pflegeteam bemüht sich, bei allen Leistungen die Wünsche der Patienten zu berücksichtigen.

Die Palliativstation ist Mitglied im Netzwerk Palliativversorgung und Hospizarbeit in Delmenhorst und Ganderkesee. Dazu gehören Ärzte, Apotheken, das ambulante Palliative Care Team, Einrichtungen der ambulanten Palliativpflege, ambulante Hospizdienste und das Laurentius Hospiz in Falkenburg. Die enge Zusammenarbeit von verschiedenen Berufsgruppen und Ehrenamtlichen garantiert einen interdisziplinären Wissensaustausch und ist für die Palliativstation von großer Bedeutung.

Die Palliativhotline ist sowohl für Professionelle als auch für Betroffene und Angehörige 24 Stunden täglich unter folgender Telefonnummer 04221-994060 erreichbar.

Informationen zur Palliativstation finden Sie auch auf der Internetseite des JHD Deichhorst

zur Palliativstation

Mitglied werden

Sie können den Mitgliedsantrag und das Lastschriftmandat als PDF-Datei auf Ihrem Computer speichern, ausdrucken und ausgefüllt per Post an uns zurücksenden



Mitgliedsantrag per Post!

Sie können den Mitgliedsantrag und das Lastschriftmandat per Post an uns zurücksenden oder einfach einen Mitgliedsantrag per Postzusendung bestellen.
Kontakt aufnehmen

Aktuelles

Festball der 1000 Herzen
Eintrag vom 05. August 2018
Am 27. Oktober 2018 findet zum zweiten Mal der „Festball der 1000 Herzen“ in der Markthalle Delmenhorst statt. Dieser Festball wird von Alper Samanci, Betreiber vom Cabarelo, und Marianne Hoffmann, Mitglied des Fördervereins Palliativstation Delmenhorst e.V., organisiert. Schirmherr ist Oberbürgermeister Axel Jahnz.

Aufgrund der guten Resonanz vom letzten Jahr freuen sich die Veranstalter auf die Wiederholung des Balls und auf eine rege Beteiligung. Die Karten können ab sofort im Cabarelo oder beim Delmenhorster Kreisblatt erworben werden.

Die Benefizveranstaltung sammelt Geld für die Palliativstation Delmenhorst im JHD, die in diesem Jahr ihren 10. Geburtstag feiert und der Förderverein Palliativstation außerdem 5 Jahre besteht.

Nähere Informationen zu dem Festball ersehen Sie aus dem beigefügten Plakat und unter folgendem Link:

Die Palliativstation und der Förderverein feiern Geburtstag
Eintrag vom 23. Juli 2018
Die Palliativstation im JHD wird in diesem Jahr 10 Jahre alt. Außerdem besteht der Förderverein 5 Jahre. Ist das kein Grund zum Feiern?
Genau deshalb findet in der Woche vom 14.08.-18.08.2018 eine Jubiläumswoche statt, in der es Führungen, Schulungen, Informationsveranstaltungen und ein Fest geben wird, wie aus dem unten aufgeführten Programm zu ersehen ist.
Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer.


Festprogramm

14.08.2018

10.00 Uhr Eröffnung der Jubiläumswoche Palliativstation / Geladene Gäste
- Dr. Alěs Staněk / Chefarzt der Palliativstation
- Dr. Detlev Reichelt / Förderverein der Palliativstation Delmenhorst e.V. 
- Florian Riedel / Josef Hospital Delmenhorst / Stadtkrankenhaus
- Führung Palliativstation


15.08.2018

11.00-13.30 Uhr Das Pflegeteam der Palliativstation stellt sich vor / Fachpublikum / Voranmeldung
Komplementäre Pflegetechniken
- Aromatherapie
Akupressur
- Basale Stimulation
- Spezielle Mundpflege

16.00 Uhr Öffentliche Informationsveranstaltung / Blauer Salon Josef Hospital
„Letzte Hilfe“ Was ist zu tun am Lebensende? / Vorstellung der Angehörigenschulung

19.00 Uhr Öffentlicher Vortrag / Blauer Salon Josef Hospital
Am Lebensende Schmerz, Angst oder Luftnot – muss ich in die Schweiz, Belgien oder Niederlanden reisen? - Palliativmedizin aktuell Referent: Dr. med. Aleš Staněk, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Palliativmedizin und Schmerztherapie, Sprecher des Landesverbandes der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) / Niedersachsen-Bremen


16.08.2018

10.00-14.00 Uhr Öffentliche Veranstaltung / Blauer Salon Josef Hospital
Das Palliativ Komplex-Team am Josef Hospital stellt sich vor 
- PMD – Palliativmedizinischer Dienst / kein freies Bett auf der Palliativstation / was tun?
- Sozialdienst / Was muss ich wissen? Pflegeberatung, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung
- Ergotherapie / „es tut so gut“! Ergotherapie im palliativen Kontext kennenlernen
- Physiotherapie / Palliativ mobil
- Seelsorge / Ritual der Stille im Andachtsraum 


17.08.2018

10.00-14.00 Uhr Öffentliche Veranstaltung / Blauer Salon Josef Hospital 
- Förderverein der Palliativstation am Josef Hospital Delmenhorst
- SAPV Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung / Palliativstützpunkt LK OL & DEL
- Ambulanter Hospizdienst Delmenhorst
Ambulanter Hospizdienst Ganderkesee
- Musiktherapie im palliativen Kontext kennenlernen / Voranmeldung
 
20.00 Uhr Öffentliche Veranstaltung / Blauer Salon Josef Hospital 
Kabarett „Lebenslust“ Andre Müller


18.08.2018 

15.00-19.00 Uhr Jubiläumsfest/ Öffentliche Veranstaltung / Gelände Josef Hospital 
- Kaffee & Kuchen
- Grillstand & Getränke
- Eiswagen
Klinikclowns Bremen

Gegen 18.00 Uhr Festabschluss
- Erinnerungsrede / Rückblick 10 Jahre Palliativstation
- Erinnerungsritual „Mein Wunsch an Dich im Feuer“
- Gospelchor 

Alle Veranstaltungen finden im und am JHD statt. Eintritt ist frei
Festball der 1000 Herzen
Eintrag vom 14. August 2017

Das Cabarelo veranstaltet am 4. November 2017 einen Festball der 1000 Herzen zugunsten des Fördervereins Palliativstation Delmenhorst e.V. in der Markthalle Delmenhorst. Der Erlös kommt unmittelbar der Palliativstation im JHD Deichhorst zu Gute. Über eine rege Beteiligung freuen sich der Veranstalter und der Förderverein.


Mitglieder des Fördervereins engagieren sich ehrenamtlich mit einer „Kuschel-Kissen“-Aktion für die Palliativstation. Bis zum Festball sollen 1000 Kissen gefertigt sein. Die Kissen können für 6 Euro erworben werden. Patienten der Palliativstation erhalten ein Kuschel-Kissen geschenkt.

Die Volksbank Delmenhorst-Schierbrok hat letztens 200 Euro für die Fertigung weiterer Kissen gespendet.

Siehe dazu:

https://www.noz.de/lokales-dk/delmenhorst/artikel/930644/verein-foerdert-palliativstation-delmenhorst


Nähere Informationen zu dem Festball ersehen Sie aus dem beigefügten Plakat. 

6. Delmenhorster Palliativtag voller Erfolg
Eintrag vom 15. November 2016
Zahlreiche Besucher folgten den Vorträgen zum Thema „TOP5 der Svmntomkontrolle“
Rund 90 Besucher folgten am Samstag, den 12. November 2016 der Einladung zum 6. Delmenhorster Palliativtag, der dieses Jahr erstmals vom Josef-Hospital Delmenhorst und dem Förderverein Palliativstation Delmenhorst e.V. organisiert wurde. Sechs Experten aus dem Josef-Hospital Delmenhorst referierten in der Markthalle über die „TOP5 der Symptomkontrolle in der Palliativmedizin“ und stellten dem interessierten Publikum die neuesten Ansätze zur Behandlung häufiger Begleiterscheinungen wie Schmerzen, Übelkeit, Fatigue (Müdigkeit), Dyspnoe (Luftnot) sowie psychische Probleme, vor. Zwischendurch sorgten die Bremer Klinikclowns Violine und Pepe für gute Laune und animierten das Publikum zu einer kleinen Tanzeinlage. „Die gesundheitsfördernde Wirkung von Humor findet in Forschung und Praxis zunehmend Anerkennung und soll mit der Einbindung der Klinikclowns zukünftig auch auf der Palliativstation des JHD eine größere Rolle spielen“, verrät Dr. med. Ales Stanek, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Palliativmedizin und Schmerztherapie am Josef-Hospital Delmenhorst. „Ich möchte allen Mitwirkenden und Besuchern großen Dank für die gelungene Veranstaltung aussprechen und freue mich über das nach wie vor große Interesse an der regionalen Palliativversorgung“, betont er. 2018 wird es eine weitere Auflage des Delmenhorster Palliativtages geben.
6.Delmenhorster Palliativtag
Eintrag vom 08. Oktober 2016
Mehr Informationen zum Palliativtag finden Sie unter http://delmenhorster-palliativtag.jimdo.com

Der Vorstand

Dr. Detlev Reichelt, Bremen

Vorstandsvorsitzender

Dr. Ales Stanek, Ganderkesee

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Dr. Hildegunde Kamin, Oldenburg

Schatzmeisterin

Kontakt

besuche uns auf
Or press Esc